Didaktik ist eine Kunst

Fallstudie, Puzzlemethode, Leitprogramm oder doch Openspace, Worldcafé oder Bienenkorb? Die Kunst liegt im Arrangement! Und um gut arrangieren zu können, benötigt es Handwerk. Ein paar Quellen, um das eigene Handwerken im Unterricht zu erweitern, zu pflegen, zu aktualisieren …

Ausgewählte Methoden der Didaktik
Didaktik ist eine Kunst, die man erlernen kann. Eine zentrale Frage lautet: Welche Vorteile haben die verschiedenen didaktischen Techniken für Lernende und Lehrende zum Beispiel im Vergleich zum Frontalunterricht? Die Publikation stellt Unterrichtsmethoden und -techniken vor. Anhand der nachgewiesenen Effektstärken können die Leser eigene Vergleiche anstellen. Der Forschungsstand ist in diesem Werk umfassend und in leicht verständlicher Sprache dargelegt. Der Aufbau des Buches folgt lernpsychologischen Gesetzen. So werden zu Beginn einer Unterrichtseinheit Lernziele, Unterrichtsablauf und Prüfungsaufgaben formuliert. Zielpublikum sind Studierende und Lehrende, bereits im Schuldienst tätige Personen und alle, die an einem stressfreien Unterricht interessiert sind.
Buchempfehlung: Frey, Karl; Frey-Eiling, Angela (2009): Ausgewählte Methoden der Didaktik. vdf Hochschulverlag AG an der ETH Zürich

Vielfalt für die Praxis
Methodenvielfalt ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal des Unterrichts. Schulpraktisch wird es aber nur selten eingelöst – nicht zuletzt aufgrund des unzureichend dokumentierten Grundwissens. Der Band bietet eine straffe Übersicht ausgewählter Unterrichtsmethoden.
Buchempfehlung: Wiechmann, Jürgen (2006): 12 Unterrichtsmethoden. Vielfalt für die Praxis. Weinheim: Beltz Verlag

Kompetenzorientiert unterrichten
Wissen allein hat im beruflichen Alltag nie gereicht, um erfolgreich zu handeln – immer schon war «Kompetenz» gefordert. Der rasche Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft stellt heute aber völlig neue Anforderungen. Es braucht u.a. die Bereitschaft zu lebenslangem Lernen, die Fähigkeit, sich ständig auf neue Herausforderungen einzulassen und sich rasch und ohne fremde Hilfe zurechtzufinden. Gefordert ist zunehmend autonomes, selbstgesteuertes Lernen. Ein wesentliches Ziel von zeitgemässem, gutem Unterricht ist deshalb Lernkompetenz. Wie aber lässt sich das im konkreten Unterricht fördern und stützen, wie lässt es sich überhaupt überprüfen? Welche didaktischen Massnahmen führen im besten Fall zum besten Ergebnis?
Buchempfehlung: Städeli, C., Grassi, A., Rhiner, K. & Obrist, W. (2010). Kompetenzorientiert unterrichten. Das AVIVA-Modell. Bern: hp verlag ag.

Über die «Kunst der Didaktik» informiert der ETH Newsticker. In regelmässigen Abständen werden neue, wissensbasierte Erkenntnisse zu didaktischen Fragen in prägnanter Form dargestellt. Näheres finden Sie unter folgendem Link: http://www.educ.ethz.ch/newsticker