Prüfen mit System

Es gibt Erfahrungen, die wir alle teilen – wer von uns hat nicht an unzäh­ligen Prüfungen während seiner Schul-, Studien-, Aus- oder Weiterbildungszeit teilgenommen? Wer kennt sie nicht, die kniffligen Fragen im naturwissenschaftlichen Unterricht: Wie vielen Teilen eines Meters entspricht ein Nanometer? Oder die, die nach geschichtlichen Jahreszahlen verlangen: ­In welchem Jahr wurde Sokrates zum Tode verurteilt? In Zeiten, in denen die Diskussion rund um den Bildungskanon durch populäre Sendungen wie «Wer wird Millionär?» mitbestimmt wird, scheint diese Art von Wissenstest wieder sehr aktuell zu sein.

Wenden wir uns aber dem Thema berufliche Aus- und Weiterbildung zu, zeigt sich schnell, dass auswendig gelerntes Wissen abzufragen keine geeignete Prüfungsmethode ist. Sondern Handlungskompetenz muss im gesamten Lernprozess – einschliesslich des Prüfungssystems – verankert sein. Fakt ist, dass diesem Grundsatz noch viel zu wenig Rechnung getragen wird. Und damit bleibt leider auch die Erkenntnis ungenutzt, dass die Art der Prüfung das Lernverhalten massgeblich steuert.

Diese Einsicht gilt ganz besonders für kompetenzorientierte Bildungs­gänge. Wird ein Lernprozess mit klassischen Wissens- und Verständnistests abgeschlossen, so werden sich die Kandidat/innen auch nur Wissen und Verständnis aneignen. Sollen die Kandidat/innen Kompetenzen trainieren, so müssen diese Kompetenzen in den Prüfungen bewertet werden. Dies ist bei entsprechenden Prüfungsformen möglich. Denken Sie nur an Fallstudien, Mini-Cases, Simulationen oder auch an Umsetzungen in den eigenen Berufs­alltag, an Gesellenstücke oder an eine konkrete Projektarbeit im Rahmen von berufsbegleitenden Ausbildungen.

Das vorliegende Manual bezieht sich einerseits auf Prüfungssysteme, die den Lernprozess unterstützen und andererseits auf Abschlussprüfungen, bei denen berufliche Kompetenzen ermittelt werden und so der Kompetenzdiagnostik dienen. Das Thema Prüfungen ist ein weites Feld. Die Betrachtungen in diesem Manual erheben deshalb nicht den Anspruch auf Vollständigkeit – so werden beispielsweise Prüfungsmethoden bewusst ausgeklammert – sondern möchten Sie bei der Planung und Durchführung von kompetenzorientierten Prüfungen mit ein paar gezielten Impulsen begleiten und unterstützen.

Wir freuen uns, wenn Sie unser Manual mit Interesse lesen und unsere Anre­gungen Ihnen beim «Prüfen von Handlungskompetenz» von konkretem Nutzen sind.