Organisationsgestaltung

Organisationsgestaltung bedeutet für uns: Nachhaltige Umsetzung von Strategien im Unternehmen; nicht Sammlung von Wissen, sondern Aneignung von neuen Fertigkeiten; Mitarbeitende in ihren Aufgaben on-the-job  fit machen; Organisationen, die nicht nur arbeiten, sondern auch lernen; relevantes Wissen im Unternehmen für alle leicht zugänglich machen; Führungstrainings konzipieren, die Wirkung zeigen – dies sind nur einige wenige Beispiele für die Herausforderungen in der Organisationsgestaltung.

Wir gestalten mit – bei all diesen und weiteren Herausforderungen. Im Bereich der Organisationsgestaltung bedienen wir ein weitläufiges Feld mit unseren Projekten. Nachfolgend erhalten Sie einen detaillierten Einblick in unser Wirken, gegliedert nach Projekten wie Trainingsprogramme, Strategieumsetzung/FührungWissensmanagement/Organisationales Lernen und Personalentwicklungsmassnahmen.

Trainingsprogramme

Unsere Kunden und ihre Vorhaben Die Fragestellungen unserer Kunden Die gemeinsamen Herausforderungen Status
Führungskurs
Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich
Die Staatsanwälte mit Abteilungsverantwortung führen Mitarbeitende in verschiedenen Funktionen in fachlichen und personellen Belangen. Wie können die Abteilungsleiter/innen bestmöglich in der situationsgerechten Führung und Betreuung ihrer Mitarbeitenden gefördert werden? Ein neues Ausbildungsprogramm soll sie in dieser Aufgabe unterstützen.
  • Erhebung der relevanten Arbeitssituationen und kritischen Erfolgsfaktoren
  • Ausarbeitung eines optimal ins Gesamtprogramm eingebetteten Programmvorschlags
  • Entwicklung der Inhalte
  • Training
In Arbeit
AUDJS
Obergericht des Kantons Zürich
Die Gerichtsschreiber/innen übernehmen eine wichtige Rolle in der Nachwuchsförderung. Wie können die Gerichtsschreiber/innen optimal auf ihre fachliche Führungsaufgabe vorbereitet werden?
  • Konzeptionen einer Ausbildungsmassnahme
  • Aufbau eines strukturierten Transfersystems
  • Umsetzung der Massnahmen
  • Evaluation und Optimierung der Massnahme
In Arbeit
Escola
Die Schweizerische Post, Poststellen und Verkauf
Im Zuge der Strategieumsetzung der Schweizerischen Post sind die Führungspersonen (bei Poststellen und Verkauf) vor besondere Herausforderungen gestellt. Wie ist die Führungsausbildung zu gestalten, um die Führungspersonen bei der Umsetzung der Strategie möglichst optimal zu unterstützen.
  • Konzeptionen einer Ausbildungsmassnahme massgeschneidert auf die versch. Funktionen
  • Umsetzung der verschiedenen Lernorte inkl. virtueller Lernplattform
  • Pilotumsetzung, Evaluation und Optimierung der Massnahme
  • Regelmässige Trainingseinsätze
In Arbeit
Weiterbildung «Lokführer/in»
SBB Personenverkehr
Je nach Einsatzgebiet eines Lokführers/einer Lokführerin muss er/sie über spezifische Kompetenzen verfügen. Wie kann möglichst effizient das Delta zwischen den für einen bestimmten Standort erforderlichen Kompetenzen und dem Profil des Lokführerers/der Lokführerin ermittelt werden? Wie müssen Versetzungen von Lokführer/innen geplant werden, um Synergien zu nutzen? Wie müssen die Inhalte modularisiert werden, um individualisierte Ausbildung anbieten zu können? Und nicht zuletzt: Wie kann sicher gestellt werden, dass die Lokführer/innen über die erforderlichen Kompetenzen verfügen?
  • Erarbeitungvon Planungsgrundlagen
  • Erarbeiten von Schulungsunterlagen
  • Konzeption von Mentoring- und Reflexionsmassnahmen
  • Prüfungskonzept
  • Rollenprofile
Abgeschlossen
Compact Academy / Academy 1
The Liechtenstein Academy
Die Liechtenstein Academy bietet Programme im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung an und setzt dabei auf eine möglichst hohe Nachhaltigkeit des Lerneffekts. Wie können Personalentwicklungsprogramme didaktisch strukturiert werden? Welche Transfermassnahmen unterstützen die Persönlichkeitsentwicklung bestmöglich? Wie strukturiert man einen effizienten Inhaltsentwicklungsprozess mit weltweit tätigen Wissenschaftlern?
  • Entwicklung der Schulungskonzepte
  • Implementierung eines strukturierten Entwicklungsprogresses
  • Entwicklung von Bildungsmedien
  • Begleitung der Wissenschaftler
  • Konzeption des Evaluationsdesigns
  • Definition des Überarbeitungsprozesses
Abgeschlossen
Implementierung Prüfungssystem Lokführer/innen – Bundesamt für Verkehr
SBB Personenverkehr
Mit der Neuausrichtung der Grundausbildung und Weiterbildung für Lokführer von SBB Personenverkehr wurde auch das Prüfungssystem standardisiert und kompetenzorientiert ausgerichtet. Die Prüfung orientiert sich an den Herausforderungen des Berufsalltags. Wie kann man die Prüfungsexperten in der Umsetzung des neuen Systems optimal unterstützen und
begleiten? Wie stellt man die Weiterentwicklung der gemeinsamen Standards und
Prüfungsaufgaben sicher?
  • Aufbau von Erfa-Gruppen und Foren zum gegenseitigen Austausch
  • Entwickeln von Hilfsmitteln zur optimalen Unterstützung der Prüfungsexperten
  • Methodisch-didaktische Begleitung in der ersten Umsetzungsphase
  • Expertenschulungen
Abgeschlossen
Grundausbildung «Lokführer/in»
SBB Personenverkehr
Die Schweizerischen Bundesbahnen stehen vor der Herausforderung, in den nächsten Jahren zahlreiche neue Stellen als Lokführer/in zu besetzen. Welche Kompetenzen benötigen diese Berufsleute? Wie bildet man die Lokführer/innen zielgerichtet auf ihre Funktion aus? Wie gestaltet man die betriebliche Ausbildung, damit ein optimaler Lernprozess stattfindet?
  • Ausarbeitung des Kompetenzprofils
  • Konzepterstellung «Betriebliche Ausbildung»
  • Ausarbeitung von diversen Bildungsmedien inklusive E-Tools
  • Konzeption eines lernprozessunterstützenden Prüfungssystems
  • Definition der Rollenprofile aller Beteiligten
  • Überarbeitungsprozess
Abgeschlossen
Führungsausbildung
Obergericht des Kantons Zürich
Massgeschneiderte, transferorientierte Führungsausbildung für Richterinnen und Richter. Führt zu Fachhochschulzertifikat «Professionalität im Führungsprozess».
  • Konzeption und Ausarbeitung der Führungsausbildung
  • Studiengangsleitung in den jährlichen Kursdurchgängen
  • Korrigieren und Rückmelden der verschiedenen Prüfungsleistungen
  • Betreuung der Teilnehmenden, die 7 Themenblöcke à je 2 Tage durchlaufen.
Abgeschlossen
Entwicklung einer massgeschneiderten Führungsausbildung
Access
Bildungsbedarfsanalyse und Entwicklung einer massgeschneiderten Führungsausbildung
  • Bildungsbedarfsanalyse für die Führungsausbildung
  • Curriculumentwicklung (Lernziele, Inhalte)
  • Didaktische Konzeption der Ausbildung
Abgeschlossen
Aufbau einer Applikationsschulung und Train-the-Trainerprogramm
LGT Bank in Liechtenstein
Weltweite Schulung von Endusern in der Bedienung einer neuen Software
  • Konzeption der didaktischen Struktur
  • Entwicklung der Schulungsinhalte mit Fachpersonen vor Ort
  • Ausarbeitung des Schulungsmaterials
  • Ausbildung der Trainer/innen im Bereich Methodik-Didaktik.
Abgeschlossen
Entwicklung Hydrauliktraining
Siemens
Entwicklung einer kompetenzorientierten Ausbildung für innerbetriebliche Fachexperten im Bereich Hydraulik
  • Bildungsbedarfsanalyse
  • Didaktische Konzeption
  • Unterstützung bei der Entwicklung
  • QS der Ausbildungsinhalte
Abgeschlossen

Strategieumsetzung/Führung

Unsere Kunden und ihre Vorhaben Die Fragestellungen unserer Kunden Die gemeinsamen Herausforderungen Status
Prozessoptimierung und Qualitätssicherung mittels einer virtuellen Arbeitswelt
Hotel Hornberg
Das Romantikhotel Hornberg ist ein Familienbetrieb mit 48 Mitarbeiter/innen. In den letzten Jahren ist das Hotel stark gewachsen und hat sich zu einem Ganzjahresbetrieb entwickelt. Auf Grund der Betriebsentwicklung ist es notwendig, die Betriebsorganisation kritisch zu durchleuchten und die entsprechenden Anpassungen vorzunehmen. Wie können die Prozesse innerhalb des Betriebs optimiert werden, damit den Ansprüchen gerecht wird? Wie kann die Leistungserbringung mittels einer virtuellen Arbeitswelt zielgerichtet unterstützt werden?
  • Definition der Aufgabe und der Leistungsansprüche
  • Definition einer Prozesslandschaft
  • Gestaltung der Aufbauorganisation
  • Umsetzung einer virtuellen Arbeitswelt zur Qualitätssicherung und –steigerung
In Arbeit
Vorstudie Qualitätsentwicklungs- und Qualitätsicherungssystem
swissstaffing
Als Arbeitgeberverband setzt sich swissstaffing für die Schweizer Temporär-Branche ein. Sie dienen als Service- und Kompetenzzentrum, unterstützen so Personalverleiher und Personalvermittler und vertreten die Anliegen der Mitglieder gegenüber Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf Grund eines gehobenen Qualitätsanspruchs der Branche wird in einer Vorstudie nun das Qualitätsentwicklungs- und Qualitätsicherungssystem analysiert. Mit welchem System kann die Entwicklung der Branche vorangetrieben werden? Welches sind die geeigneten Entwicklungsinstrumente? Welche relevanten Themen sollen abgebildet werden?
  • Analyse der Ausgangsituation
  • Erstellung von Varianten zur Ausgestaltung eines Qualitäts
In Arbeit
«Kompetenzorientierung als oberstes Prinzip bei der Leistungserstellung»
Login
Es ist ein Schritt in Richtung Professionalisierung der Ausbildungsinstitution geplant. Sämtliche Ausbildungsangebote sollen zukünftig den Standards für Kompetenzorientierung folgen. Wie sehen die didaktischen Leitlinien und Konzepte für die Kompetenzorientierung aus? Welche neue Organisationsform, Prozesse und Rollen sind für eine effiziente Umsetzung erforderlich?
  • Entwicklung der didaktischen Leitlinien
  • Entwicklung eines kompetenzorientierten Ausbildungskonzepts
  • Erarbeitung der Organisationsform und Definition der Prozesse
Abgeschlossen
«Gemeinsame Ausrichtung der Leistungserbringung in den Durchgangs- und Nothilfezentren»
AOZ
Aufgrund der Vorgaben des Kantons hat sich der Leistungsauftrag in den Durchgangs- und Nothilfezentren verändert. Nun wird die Arbeit in den Zentren in Bezug auf die fachlichen Grundlagen überprüft. Nach welchen fachlichen Standards richten die Mitarbeitenden zukünftig ihre Arbeit aus? Welche Kompetenzen benötigen die Mitarbeitenden, um ihre Arbeit bestmöglich auszuführen?
  • Analyse der Ausgangsituation
  • Beschreibung der typischen Arbeitssituationen
  • Vorbereitung und Moderation der Workshops zu den fachlichen Grundlagen
  • Umsetzungskonzept erarbeiten
Abgeschlossen
«Erhöhung der Dienstleistungsqualität»
AOZ
Der Bereich „zentralen Dienste“ bei der AOZ erbringt Dienstleistungen für interne und externe Kund/innen. Dabei liegt den Leitungspersonen eine hohe Dienstleistungsqualität besonders am Herzen. Im Rahmen des Projektes wird die aktuelle Leistungserbringung überprüft. Welche Kriterien sind gut erfüllt, wo besteht Optimierungspotential? Wie kann der Veränderungsprozess ausgestaltet werden, damit ein „Feuer“ für das Thema bei den Mitarbeiter/innen entfacht werden kann?
  • Analyse der Ausgangsituation
  • Formulierung von Leitlinien
  • Konkretisierung des Vorhabens in den einzelnen Teams
  • Erstellung von Massnahmenplänen auf der individuellen Ebene

 

Abgeschlossen
«Entwicklung von strategischen Geschäftsfeldern im Bildungsbereich»
Institut für forensische Kinder- und Jugendpsychologie, -psychiatrie und beratung
Das Institut für forensische Kinder- und Jugendpsychologie möchte seine Geschäftsfelder erweitern und denkt dabei an Angebote im Bildungsbereich. Mit welchen Bildungsangeboten können mögliche Zielgruppen erreicht werden? Wie können diese Angebote didaktisch sinnvoll aufgebaut werden?
  • Vorbereitung und Moderation der Workshops
Abgeschlossen
Kaderentwicklungsprogramm zur Umsetzung der Retailstrategie
Die Schweizerische Post, Poststellen und Verkauf
Im Zuge der Strategieumsetzung der Schweizerischen Post sind die Führungspersonen (bei Poststellen und Verkauf) vor besondere Herausforderungen gestellt.Wie ist die Führungsausbildung zu gestalten, um die Führungspersonen bei der Umsetzung der Strategie möglichst optimal zu unterstützen.
  • Konzeptionen einer Ausbildungsmassnahme massgeschneidert auf die versch. Funktionen
  • Umsetzung der verschiedenen Lernorte inkl. virtueller Lernplattform
  • Pilotumsetzung, Evaluation und Optimierung der Massnahme
  • Regelmässige Trainingseinsätze
Abgeschlossen
Entwicklungsprogramm Wealthmanagement zur Umsetzung der strategischen Zielsetzungen
LGT Bank in Liechtenstein
Umsetzung von strategischen Eckpfeilern mittels einer massgeschneiderten Personalentwicklungsmassnahme
  • Konzeption der Massnahme. Erarbeitung der Inhalte mit den Fachpersonen vor Ort
  • Entwicklung von relevanten Hilfsmitteln am Arbeitsplatz
  • Begleitung der Pilotdurchführung
Abgeschlossen
Neupositionierung des PsychoSozialen Dienst (PSD)
AOZ
Überdenken der Positionierung der Dienstleistungen des Bereichs PSD und Gestaltung der Leistungserstellung nach betriebswirtschaftlichen und berufsethischen Prinzipien.
  • Begleitung bei der Beschreibung der gewünschten Positionierung am Markt und der Standardisierung der Dienstleistungspalette
  • Ausarbeitung eines Akquisitionskonzeptes
  • Begleitung bei der Umsetzungsmassnahmen
Abgeschlossen
Führungsgrundsätzen als Leitlinien für eine abgestimmte Führungspraxis
LGT Bank in Liechtenstein
Entwicklung und Einführung von Führungsgrundsätzen
  • Methodische Gestaltung des Entwicklungsprozesses
  • Konkretisierung für die versch. Funktionen
  • Entwicklung des Umsetzungsprozesses und der entsprechenden Instrumente.
Abgeschlossen
Entwicklungsprogramm «Sales + Advisory» zur Umsetzung der strategischen Zielsetzungen
Clariden Leu
Entwicklung eines Trainingsprogramms für die Kundenbetreuer/innen gemeinsam mit den internen Fachexpert/innen
  • Bildungsbedarfsanalyse auf Basis der Strategie
  • Didaktische Konzeption
  • Inhaltliche Entwicklung der Unterlagen (Reader, Memocards…)
Abgeschlossen
Ganzheitliches Führungssystem im Bereich Informatik
First Frame Networkers AG
Aufbau eines Führungssystems, welches die professionelle Leitung einer Expertengemeinschaft ermöglicht und Aufbau eines Selbstführungssystems für die Mitarbeitenden
  • Konzeption & Entwicklung Kompetenzraster für «System Engineers»
  • Weiterentwicklung zum Online-Selbstcheck (Selbst- und Fremdeinschätzung)
  • Konzeption Entwicklungspfade Mitarbeitende
  • Einbindung ins Führungssystem
  • Konzeption Toolbox «on-the-job»
Abgeschlossen
Konzeption einer Laufbahn im Bereich Human Resources
Clariden Leu
Konzeption einer Laufbahn im Bereich Human Resources
  • Entwicklung eines Kompetenzprofil für die Laufbahnen im HR Bereich

 

Abgeschlossen
Hilfsmittel für MbO-Prozess und People Value
Clariden Leu
Entwicklung von didaktischen Hilfsmitteln zur Unterstützung des MbO- und People Value Prozesses
  • Bedarfsnalayse für die einzelnen Zielgruppen
  • Skizzierung der Hilfsmittel für die spezifischen Zielgruppen
  • Entwicklung der Hilfsmittel
Abgeschlossen
Standortbestimmung in der Führungsarbeit
Sozialversicherungsgericht des Kanton Zürich
Standortbestimmung zur Führungsarbeit am Gericht und Massnahmenplanung
  • Moderation der Standortbestimmung
  • Aufarbeitung von relevanten Führungsthemen.
Abgeschlossen

Optimierung der Führungsarbeit
Bezirksgericht Horgen

Standards für eine optimale Führungsarbeit am Gericht bestimmen und Massnahmenplanung zur Umsetzung erarbeiten.
  • Moderation der Standortbestimmung
Abgeschlossen
CareOL BFS FAGE – Kontinuierliches Wachstum
Careum Bildungszentrum
Die Ausbildung zur/zum Fachangestellten Gesundheit (FAGE) ist sehr beliebt. Für die Ausbildungsinstitution bedeutet dies viele parallel laufende Klassen sowie ein kontinuierliches Wachstum. Welche Strukturen sind notwendig, um das Wachstum qualitativ hochwertig bewältigen zu können? Im Fokus steht der pädagogische Prozess im Sinne der Unterrichtsentwicklung und -umsetzung. Wie kann der Entwicklungsprozess standardisiert werden?
  • Erstellen eines didaktischen Blended-Learning-Konzepts
  • Aufbau von Strukturen zur Unterstützung einer standardisierten Entwicklung von Unterrichtsinhalten im Sinne des neuen Konzepts
  • Umsetzung von Lerninhalten auf einer virtuellen Lernplattform
  • Einführung der Beteiligten und Lernenden
  • Umsetzung der Ausbildung nach neuem Konzept
Abgeschlossen

Wissensmanagement/Organisationales Lernen

Unsere Kunden und ihr Vorhaben Die Fragestellungen unserer Kunden Die gemeinsamen Herausforderung Status
Gebäudeversicherung Bern Ein neues Brandschutzgesetz trifft in Kraft und bringt zahlreiche Neuerungen mit sich. Im Rahmen einer Schulung werden die Feueraufseher/innen des Kanton Bern auf die neuen Gegebenheiten vorbereitet.
Wie können die neuen Anforderungen vermittelt werden, dass diese auch zielgerichtet in der Praxis umgesetzt werden? In welcher Form können die Schulungsinhalte aufbereitet werden, dass diese auch im Sinne des Wissensmanagement in einer virtuellen Arbeitswelt die tägliche Arbeit unterstützen?
  • Konkretisierung der neuen Anforderungen für die Arbeit der Feueraufseher/innen
  • Modellierung von den neuen Arbeitsprozesse und Handlungsabläufen
  • Ausarbeitung von E-Content
  • Aufbereitung einer virtuellen Arbeitswelt
Abgeschlossen
Kantonsspital Graubünden Zukünftig soll das interne Bildungsprogramm des Spitals durch eine E-Learning-Umgebung unterstützt werden. Wie lässt sich ein E-Learning-Angebot designen, das motivierend und Erfolg versprechend ist? Wie können Lerneinheiten entwickelt werden, die für unterschiedliche Berufsrollen individuell und flexibel zusammenstellbar sind?
  • Didaktisches Design von E-Learning Einheiten
  • Gestaltung der individuellen Lernprozesssteuerung
  • Umsetzung von Lerneinheiten in einer ansprechenden virtuellen Lernumgebung
  • Entwicklung der E-Learning-Einheit Spitalhygiene
Abgeschlossen
SBB Personenverkehr Die SBB steht vor der Herausforderung, für die nächsten Jahre eine übermässig hohe Zahl an Lokführern zu rekrutieren und praxisorientiert auszubilden. Über welche Kompetenzen müssen Lokführer zukünftig verfügen? Welches Ausbildungskonzept garantiert die Vermittlung dieser Kompetenzen? Wie kann man den betrieblichen Ausbildungsprozess gestalten, um einen maximalen Lernerfolg zu erreichen?
  • Bildungsbedarfsanalyse und Kompetenzmodellierung
  • Entwicklung des Ausbildungskonzepts
  • Ausarbeitung der Inhalte mit den Fachexpert/innen
  • Entwicklung von Lernwelten SBB und Berufsbild mit FEX
Abgeschlossen
Careum Bildungszentrum Das erfolgreiche Wachstum der Organisation in den vergangenen Jahren erfordert es, auf das Know-how der Mitarbeitenden besonderen Wert zu legen. Wie können die Mitarbeitenden bei der Ausführung ihrer Arbeit bestmöglich mit Know-how unterstützt werden? Wie wird sichergestellt, dass das Wissen über alle verteilt wird und nach einheitlichen Standards gearbeitet wird?
  • Umfassende Analyse der Bedürfnisse im Bereich Wissensmanagement
  • Grobkonzept für ein Wissensmanagementsystem
  • Detailkonzept für das Wissensmanagement der Mitarbeitenden
  • Begleitung beim Aufbau
  • Schnittstelle zum Technologiepartner
Abgeschlossen
Vorstudie im Bereich Wissensmanagement
Bundesverwaltungsgericht
Erstellung einer Vorstudie zur Einführung eines Wissensmanagemensystems und Konzeption eine Entwicklungsprogramms für bestehende und neue Mitarbeitende
  • Bedarfsanalyse im Bereich Wissensmanagament
  • Entwicklung Vorstudie Wissensmanagement
  • Didaktische Konzeption eines Etnwicklungsprogramms für MA
Abgeschlossen
Richterportfolio – Entwicklungssystem für Richter/innen
Obergericht des Kantons Zürich
Entwicklung, Pilotierung und Begleitung des Entwicklungssystems «Richterportfolio» zur selbstgesteuerten Weiterentwicklung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen von Richterinnen und Richtern.
  • Berufsfeldanalyse und Entwicklung eines Kompetenzrasters
  • Entwicklung und Testung des Portfolio-Instrumentariums
  • Pilotierung
  • Einführungskonzept
  • Konzeption der Begleitforschung
Abgeschlossen
AUDJS – Einführungsprogramm für junge Jurist/innen in den Gerichtsalltag
Obergericht des Kantons Zürich
Statistische Beratung bei der Evaluation des AUDJS Ausbildungskonzepts
  • Beratung beim Evaluationsdesign und bei der Entwicklung der Evaluationsinstrumente
  • Aufbereitung und statistische Auswertung der Daten
  • Erstellung der Evaluationszwischenberichte und des Gesamtberichts
Abgeschlossen
Onboardingprogramm für Kundenberater/innen
LGT Bank in Liechtenstein
Didaktische und inhaltliche Entwicklung eines Onboardings-Programms für neue Kundenberater/innen (mittels einer Blended Learning Konzeption)
  • Bedarfsanalyse
  • Definiton der Didaktischen Konzeption «Onboarding»
  • Entwicklung der Inahlte (Reader, Online-Testing, Seminar) gemeinsam mit den Fachexpert/innen
Abgeschlossen
Virtuelle Lernwelt «Persönlichkeitsentwicklung» – Academy Online +
Liechtenstein Academy
Vorstudie zum Aufbau einer Virtuellen Lernwelt «Persönlichkeitsentwicklung»
  • Didaktische Konzeption der Virtuellen Lernwelt
  • Vorstudie und Business-Plan zur Realisierung
Abgeschlossen

Personalentwicklungsmassnahmen

Unsere Kunden und ihre Vorhaben Die Fragestellungen unserer Kunden Die gemeinsamen Herausforderungen Status
Unterstützung bei der Standardisierung der Personalentwicklungsarbeit
Emmi Schweiz AG
Standardisierung der Prozesse innerhalb der Personalentwicklung.
  • Inhaltliche Anpassung des bestehenden Ausbildungsprogrammes an normative Grundlagen und aktuelle Unternehmensstrategie
  • Entwicklung methodisch-didaktisches Konzept
  • Definition des Prozesses für die Entwicklung von Weiterbildungsmassnahmen
Abgeschlossen
Unterstützung bei der Standardisierung der Personalentwicklungsarbeit
Clariden Leu
Professionalisierung der Personalentwicklungsprozesse
  • Erstellung des didaktischen Konzepts
  • Definition Entwicklungsprozess und -grundlagen
  • Umsetzung der Grundlagen in verschiedenen Initiativen
Abgeschlossen
Erarbeitung des Personalentwicklungsmoduls «Marketing»
Emmi Schweiz AG
In Zusammenarbeit mit Ectaveo hat Emmi 2010 ein Vorgehen für die Erstellung von Personalentwicklungsmassnahmen standardisiert. Die Massnahmen werden alle im Sinne der Kompetenzorientierung ausgearbeitet. Kann Ectaveo uns bei der Entwicklung des Personalentwicklungsmoduls «Marketing» unterstützen? Kann dabei Wert auf die Einbindung der betriebsinternen Stellen und das Einhalten der systematisierten Prozesse von Emmi gelegt werden?
  • Durchführung des standardisierten Prozesses von Emmi zur Entwicklung des Personalentwicklungsmoduls «Marketing» mit den betriebsinternen Stellen.
Abgeschlossen
Arbeitsplatzanalyse
Assessment
Casino Lugano
Aus Kandidat/innen den geeignetsten Mitarbeitenden zu finden, ist anspruchsvoll und herausfordernd zugleich. Wie können potenzielle Mitarbeitende faktenbasiert evaluiert werden? Wie kann sicher gestellt werden, dass die offene Kaderstelle bestmöglich besetzt wird?
  • Analyse des Tätigkeitsbereichs der zu besetzenden Stelle
  • Ausarbeitung und Durchführung eines massgeschneiderten Assessments
  • Auswertung des Assessments und Verfassen eines Berichts inkl. Empfehlung
Abgeschlossen